Montag, 26. November 2007

von Muell, Fuerzen, Exil und Bestechung




Meine Arbeit verschlaegt mich bisweilen an unkonventionelle Plaetze. Gerade heute habe ich die Muelldeponie Piyungan im Sueden Jogjas besucht, wo ein harmonisches Miteinander von Muellsammlern, Kuehen, Fliegen und weniger auffaellig aber sicher vorhandenen Ratten herrscht. Das ganze riecht unerwartet ertraeglich bis man sehr nah an neu ausgeschuettete und heiss umworbene Muellladungen gelangt, deren Gestank einem augenblicklich die Kehle zuschnuehrt. Ich habe einige Fotos geschossen und werde daraus eine hoffentlich ansprechende Broschuere basteln, ein Hauptbestandteil meiner Arbeit ist naemlich interessanterweise das Schreiben und Designen zweier Broschueren.
Eine andere spannende Geschichte aus meinem Leben trug sich letzte Woche im Kantor Imigrasi (Visabehoerde) zu, wo ich die komplette Belegschaft mit Brot und Kuchen der Jogjakartaschen Szene-Baeckerei Parsleys versorgen musste, um nicht augenblicklich ausgewiesen zu werden: Ich hatte versaeumt, mich bei der Polizei zu registrieren, einen Formfehler in meinem Visumsantragsformular verbrochen und war dummerweise einen Tag spaeter als zum vereinbarten Termin in jener Behoerde erschienen. All dies war fuer den zwischen den Saetzen ruelpsenden zustaendigen Beamten Grund genug, mich des Landes zu verweisen. Auch wenn der ein oder andere sich das vielleicht aufregend vorstellt (ich bekam eine SMS, deren Absender ich aus Respekt vor dessen Privatssphaere fuer mich behalte:
GRUSS VOM SCHREIBTISCH.MEIN JOB DUEMPELT SO VOR SICH HIN, ABER IRGENDWIE LIEGT VERAENDERUNG IN DER LUFT.VIELLEICHT AUCH WEIL ICH GERADE GEFURZT HAB.ICH WUERDE JEDENFALLS GERAD GERN DES LANDES VERWIESEN WERDEN....)
war ich schockiert und voller Sorge. Gluecklicherweise konnte mir mein Kumpel und Visa-Sponsor den Kopf aus der Schlinge ziehen und so kam es zu der Bestechung und meiner anschliessenden Visaverlaengerung. Da war ich erstmal ziemlich verwirrt (...und hab Mutter Oxaldo angerufen :]).

Ich bitte noch um Beachtung meiner link Liste. Ich habe schon vor laengerem den Link zu Trips Blog draufgepackt. Er ist nach Bangkok gezogen und schreibt interesante Alltagserlebnisse eines sich-in-der-Fremde-zurechtzufinden-Versuchenden.
Der zweite link ist von einem Kollegen, der sich auf seinem Blog selbst als abgefuckt beschreibt und dies in englischer Sprache dokumentiert.

Die Frage, ob je jemand aufgrund eines Furzes ins Exil geschickt wurde, bleibt heute aber ungeklaert und darf in diesem Onlineforum diskutiert werden.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Expertenfrage: meinste dass nen stück streusel ausreicht, um beim staatlichen prüfungsamt den zeugnisversand zu beschleunigen, oder muss es schwarzwälder kirsch sein?

Anonym hat gesagt…

müll??? fürze??? kehle zuschnüren??? biscuitz??? anger??? - kriegste auch alles bei deinen octo wallatschen in kölle ihrefeld! ach, und `ne fucking schicke müllbroschüre ständ uns auch gut!!! kiss!!! deine octrojanischen pierdkes

Jojo hat gesagt…

Hey.... Dom!
Weihnachten auf Bali wäre wunderbar und gerade finanziell sogar greifbar nah! Aber wie es aussieht wird es wohl doch eher Thailand zusammen mit meiner Dame.
Evtl. Rückflug über Jogja? Who knows.
Ich halte dich aufm laufenden.
Jojo.

Anonym hat gesagt…

@jojo: bei mir auch nicht klar, da finanziell problematisch, Thailand ist aber ziemlich eindeutig zu weit fuer mich und visatechnisch kompliziert.
@octowalatschen: bald wird das Bodywindstudio wieder bespielt, vorher bleib ich noc nen bisschen an den windy Beaches von Indonesien- Geduld, die Herren
@anonym: ne Torte ins Gesicht tuts sicher am besten
greetz Bob